Dr.
Johann Otto Haas

Hauptschullehrer. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1906    † 1944

 

Herkunft, Beruf

Johann Otto Haas wurde am 6.1.1906 in Ungarisch-Altenburg geboren. Er war Hauptschullehrer.

Organisator einer Widerstandsgruppe der revolutionären Sozialisten, Wetterdienstinspektor

Johann Otto Haas war Organisator einer Widerstandsgruppe der revolutionären Sozialisten Österreich. Er knüpfte Kontakte zu revolutionären Sozialisten nach Tirol und ebenso zu Sozialisten in Bayern. Johann Otto Haas war in Pressburg als Wetterdienstinspektor der Luftwaffenkommission beschäftigt.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Am 20. 6. 1942 wurde Dr. Johann Otto Haas verhaftet, und am 15. 12. 1943 gemeinsam mit E. Göth (hingerichtet) zum Tode verurteilt. Am 30.8.1944 erfolgte seine Hinrichtung im LG I in Wien.

Aus der Anklageschrift vom 6. 9. 1943

„Im September 1940 kam der Münchner Stützpunktleiter [Hermann] Frieb nach Wien zu einer Funktionärszusammenkunft, an der auch der inzwischen verstorbene Mechaniker Rudolf Polak und der Angeschuldigte Göth teilnahmen. Haas vertrat bei diesem und den folgenden Zusammentreffen immer wieder die Ansicht, dass Deutschland den Krieg unzweifelhaft verlieren werde und dass der Aufbau einer Organisation notwendig sei, die in dem nach dem Zusammenbruch zu erwartenden Chaos die Macht übernehmen könne. Ferner wurde im September 1940 ausführlich die Bedeutung eines guten Nachrichtenapparates der illegalen Organisation erörtert. Die Nachrichtenorganisation sollte den Zweck haben, sich unabhängig von dem amtlichen deutschen Nachrichtendienst mit Nachrichten zu versorgen und dadurch das Mono­pol des amtlichen Nachrichtendienstes zu brechen. Dies erschien dem Angeschuldigten Haas umso notwendiger, als nach seiner Ansicht das Nachrichtenmonopol des ’Faschismus‘ dessen Hauptwaffe zur Nieder­haltung jeder oppositionellen Bewegung war.“

Benennung einer Wohnhausanlage nach Dr. Johann Otto Haas

Die 1924 errichtete Wohnhausanlage in Wien 20, Pasettistraße 47–61 (ident mit: Winarskystraße 18), an deren Planung unter anderem auch M. Schütte-Lihotzky mitwirkte, ist nach ihm benannt.

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Gedenkstätte in Gramatneusiedl

Exhumierung 1946. Dr. Johann Otto Haas wurde in Gramatneusiedl beigesetzt.

Die Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Weblinks und Quellen


Porträt teilen